Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Team-Journal
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Team Journal 50 (2020), Nr. 7-8     23. Juli 2020
Quintessenz Team Journal 50 (2020), Nr. 7-8  (23.07.2020)

ABRECHNUNG, Seite 405-407


Tipps aus der Abrechnungsecke: Funktioniert der Rand oder nicht?
Funktionsabformungen und mehr...
Czerny, Carsten
Neulich rief ein Kollege aus der deutschen Küstenregion empört an, weil seine KZV die Abrechnung eines eingereichten Heil- und Kostenplans verweigerte und abschlägig beschied: Bei einer Unterfütterung hatte er eine Abformung mit Funktionsrand erstellt – bei einem Restzahnbestand von 5 Zähnen und einer als Cover-Denture ausgeführten Oberkiefer-Total-Prothese. Im Vorhinein hatte er das mit dem Patienten auch vereinbart, dass hier eben nicht die vertragszahnärztliche Leistung gem. 100d BEMA herangezogen werden könne, sondern der erhebliche höhere Aufwand nach GOZ berechnet werden würde. Hier zog er die Nr. 5290 GOZ heran. War das nun der Grund für die Beanstandung?
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export