Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Team-Journal
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Team Journal 49 (2019), Nr. 11     27. Nov. 2019
Quintessenz Team Journal 49 (2019), Nr. 11  (27.11.2019)

Seite 566-570


Kommunikation mit älteren und pflegebedürftigen Patienten
Worauf ist zu achten? Was sollte vermieden werden?
Matysiak, Nadja
Mit Inkrafttreten von § 22 SGB V rückt der ältere und pflegebedürftige Patient in den Fokus der Aufmerksamkeit. Ein wichtiger Schritt, denn diese besondere Patientengruppe bringt ein erhöhtes Risiko für Karies-, Parodontal- und Mundschleimhauterkrankungen mit (Abb.1). Mit jedem pflegebedürftigen Menschen erhält die Zahnarztpraxis die Chance einen wertvollen Beitrag zur Besserung der Mundgesundheit und damit zur Steigerung der Lebensqualität zu leisten. Vorausgesetzt der betagte Patient erlebt sich als wahrgenommen und verstanden. Für einen gelingenden Dialog erfordert es somit Fingerspitzengefühl und Sensibilität von allen Praxismitgliedern.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export