Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Team-Journal
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 10     1. Nov. 2018
Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 10  (01.11.2018)

Seite 557-559


Komposit-Füllungen im Seitenzahnbereich
Der Anfang vom Ende des Amalgams, aber auch der Mehrkostenvereinbarung im Füllungsbereich?
Czerny, Carsten
Gemäß einer Verordnung des Europäischen Parlaments vom 17. Mai 2017 darf Amalgam seit dem 1. Juli 2018 nicht mehr für die Füllungstherapie bei Milchzähnen, bei bleibenden Zähnen von Kindern bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres und von Schwangeren oder Stillenden Verwendung finden; zwar gibt es eine - mehr theoretische (Allergien gegen Kunststoffbestandteile, erschwerte Zugänglichkeit, unsichere marginale Abdichtung, fehlende Compliance) - Ausnahme dann, wenn der Zahnarzt eine unbedingte Notwendigkeit wegen der spezifischen medizinischen Erfordernisse bei dem jeweiligen Patienten sieht, aber trotzdem ist allen Beteiligten klar, dass hier das Ende eingeläutet wurde.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export