Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Team-Journal
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 6     22. Juni 2018
Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 6  (22.06.2018)

Seite 351-353


Schleimhaut ist auch Haut
Czerny, Carsten
Gerne angeführt, benötigt und berechnet wird von chirurgisch und implantologisch tätigen Zahnärzten und Kieferchirurgen die Leistung "einfache Hautlappenplastik" gem. Ä 2381 bzw. die "schwierige Hautlappenplastik" gem. Ä 2382 der GOÄ. Diese GOÄ-Nummern finden sich tatsächlich im geöffneten Teil L der GOÄ und sind abrechnungsfähig. Die Abrechnungsfähigkeit wiederum findet sich in den Verträgen zwischen den Zahnärzten und den Krankenkassen, in den "BMV-Z". Dort heißt es: "Zahnärztliche Leistungen, die nicht im Bewertungsmaßstab BEMA enthalten sind, werden nach dem Gebührenverzeichnis der Gebührenordnung für Ärzte vom 12.11.1982 in der jeweils gültigen Fassung bewertet." Im Folgenden werden die Nrn. Ä 2381/2382 im Rahmen vertragszahnärztlicher Tätigkeiten näher beleuchtet.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export