Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Team-Journal
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 4     17. Apr. 2018
Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 4  (17.04.2018)

Seite 205-209


Kariesprophylaxe mit Fluoriden - Aktuelle Empfehlungen
Reich, Elmar
Fluorid ist sicherlich das wichtigste Mittel, um Karies bei Kindern wie bei Erwachsenen zu verhüten. Dennoch gibt es gerade in einer kleinen Gruppe von ca. 25 % der Kinder die größte Zahl an kariösen Zähnen (IDZ 2015: DMS V)(Abb. 1). In den USA wird sogar von einem Ansteigen der Karies bei bestimmten Gruppen von Kleinkindern berichtet. Man bezeichnet diese Gruppen als Hochrisikogruppen. Diese Patienten sind meist dadurch gekennzeichnet, dass sie:
1. von ihren Eltern keine umfassende Unterstützung bei der Mundhygiene bekommen und deshalb oft noch Plaque nach dem Putzen auf den Zähnen ist.
2. häufig Süßes essen, insbesondere zwischen den Hauptmahlzeiten.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export