Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Team-Journal
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 3     27. Mär. 2018
Quintessenz Team Journal 48 (2018), Nr. 3  (27.03.2018)

Seite 147-152


Abrechnung von Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie - nicht nur für Spezialisten
Möhrke, Helen
Funktionsdiagnostische und funktionstherapeutische Leistungen sind aus der modernen Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken. Sie haben sich im Laufe der Zeit immer stärker durchgesetzt und sind in vielen Praxen in den Alltag integriert. Es gibt sogar Ärzte, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben und Patienten mit Auffälligkeiten im kraniomandibulären Bereich werden dorthin überwiesen. Kraniomandibuläre Dysfunktionen werden inzwischen auch ganz anders behandelt als früher, als man der Ansicht war, die Eingliederung einer Aufbissschiene sei alles, was man dem Patienten anbieten könne. Die Patienten werden oft ganzheitlich behandelt und es findet ein aufeinander abgestimmtes Behandlungskonzept zwischen Zahnarzt, Physiotherapeuten und oft auch andere Ärtze Anwendung. Selbst wenn die eigene Praxis hier nicht so intensiv einsteigt, sollten wir Grundkenntnisse an Bord haben.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export